Sehenswürdigkeiten

Ilia bzw. Elis, eine der schönsten Gegenden Griechenlands, weist eine reiche Geschichte und zahlreiche Sehenswürdigkeiten auf, verbindet herrliche Sandstrände mit den wilden Schluchten des Erymanthos-Massives und lässt sicher niemanden unberührt. 
 

Der Kaiafa-See 
 
Direkt am Meer, 25 km von Pyrgos entfernt, befindet sich der friedliche Kaiafa-See, der ins Meer abfließt. Er ist bekannt für seine Heilquellen, deren Wasser teils warm, teils kalt dem Erdboden entspringen und so ein natürliches Hamam-Bad bilden.
 
Viele Besucher kommen mit dem Wunsch hierher, ihre Gelenk- oder Atembeschwerden zu lindern. 
 
 
 
 
Burg Chlemoutsi(8 km von Glyfa entfernt) 
 
Die Burg Clermont, bekannt als Burg Chlemoutsi, wurde Anfang des 13. Jahrhunderts von Gottfried II. von Villehardouin errichtet und befindet sich auf einem 220 m hohen Hügel in der Nähe des Dorfes Kastro. Sie ist eine der größten und am besten erhaltenen Kreuzfahrerburgen Griechenlands.
 
Bei der Burg handelt es sich um ein charakteristisches Beispiel der Verteidigungsarchitektur. Von hier aus genießt man einen Panoramablick auf die Inseln Zakynthos, Kefallonia, Ithaki und Lefkada, sowie von der östlichen Seite aus auf das gesamte Ilia-Tal.
 
 
Die Bäder von Kyllene 
 
In einer Entfernung von fünf Kilometern vom Hotel befinden sich die Bäder von Kyllene, einem der ältesten, gepflegtesten und auch modernsten Heilbäder in ganz Europa.
 
Schon in der römischen Zeit bekannt für die Heilkräfte des Wassers, sowie des Schlammes aus einer schwefelhaltigen Quelle sucht man den Ort bei Atem -, Rheuma- und andere Beschwerden auf.
 
Heute wird inmitten einer natürlichen und dichten Bewaldung ein supermodernes Kurbad betrieben, das aus Gesundheitsgründen von Tausenden von Menschen aus ganz Europa besucht wird.
 
Dieses Kurbad ist nur in der Sommersaison vom 1.6. – 30.10. geöffnet. 
 
 
 
 
Das mittelalterliche Glarentza 
 
Die bedeutende Befestigungsanlage der Stadt Glarentza wurde im 13. Jahrhundert erbaut.
 
Während der Frankenherrschaft handelte es sich hier um einen wichtigen Hafen auf dem Peloponnes. 
 
 
 
 
Sankt Maria der Blachernae(18,3 km von Glyfa entfernt) 
 
Dieses byzantinische Frauenkloster befindet sich in der Siedlung Kato Panagia.
 
Das Marienkloster verfügt über zahlreiche bedeutende Wandmalereien, sowie die Ikone der Hl. Maria der Blachernae und bekam ihren Namen nach dem Vorbild der berühmten Blachernenkirche in Konstantinopel. Mit dem Bau wurde Ende des 12.
 
Jahrhunderts begonnen, die Fertigstellung gelang später unter fränkischer Herrschaft.
 
Die Schutzpatronin, und somit das Kloster, wird am 8. September gefeiert. 
 
 
 
Das Kloster der Heiligen Jungfrau Eleusa(2,5 km vom Hotel entfernt) 
 
In der Nähe des Dorfes Lygia und mitten in einer tiefen dicht bewachsenen Schlucht liegt das Kloster der Jungfrau Maria mit dem Kind (Eleusa).
 
Daneben befindet sich eine Stalaktiten–Höhle, deren Wasser als geweiht angesehen wird. Im 9.
 
Jahrhundert erbaut, wurde sie nach der am Ort aufgefundenen Marienikone benannt, während der Beiname Eleusa (die Erbarmerin) aufgrund von Bitten der Einheimischen um Schutz dazukam.
 
In der Zeit der Türkenherrschaft galt das Kloster der Heiligen Eleusa als Zufluchtsort der Verfolgten und spielte eine wichtige Rolle bei der griechischen Revolution im Jahr 1821. 
 
 
Die kleine Kavkalideninsel 
„eine Note der Einsamkeit und Hoffnung im unendlichen Blau des Meeres“ 
 
Der Leuchtturm auf dem Inselchen Kavkalida liegt am westlichsten Punkt des Peloponnes am ionischen Meer, etwas außerhalb von Kyllene in Richtung Zakynthos. In der Tiefe ist der Berg Änos von Kefallonia zu erkennen. Der Turm wurde im Jahr 1906 erbaut und hat eine Höhe von 15m.
 
Mit einem Boot zu erreichen! 
 
Das Volkskundemuseum Bartholomio(8 km von Glyfa entfernt)
Dieses Heimatmuseum beherbergt eine besonders interessante volkskundliche Sammlung, in der sich unter anderem Stickereien, Webstoffe, reiches fotografisches Material, Webstühle und traditionelle Trachten befinden. 
 
Das antike Olympia(68 km von Glyfa entfernt) 
      
 
Bei Olympia handelt es sich um das berühmteste Heiligtum des antiken Griechenlands, gewidmet dem Menschen- und Göttervater Zeus, sowie den Austragungsort der Olympischen Spiele. Diese wurden um das Jahr 776 vor Christus zum ersten Mal veranstaltet und fanden alle vier Jahre statt.
 
In Olympia befand sich die von Pheidias gefertigte Zeusstatue aus Gold und Elfenbein, die in der Antike als eins der sieben Weltwunder galt.
 
Sie können den Zeustempel, den Heratempel, das antike Stadion und das antike Gymnasium bewundern, sowie alle Orte besichtigen, wo trainiert wurde und die Wettkämpfe stattfanden.
 
Die archäologische Stätte und das Museum sind täglich von 8.00 – 20.00 Uhr geöffnet. 
 
 
Der Wald von Foloi – Kapeli (87km von Glyfa entfernt)
 
Der einzige auf einer Hochebene liegende, schon in der Antike sehr geschätzte Eichenwald Griechenlands mit einer Fläche von etwa 40 km2 wurde wegen seiner Bedeutung ins NATURA 2000 – Netzwerk aufgenommen. Er befindet sich im bergigen Ilia an der Grenze zwischen Arkadien und Achaia im südwestlichen Vorgebirge des Erymanthos – Massivs. 
 
 
Der Tempel von Apollon Epikourios in Bassae, Phigaleia(120 km von Glyfa entfernt) 
 
Es handelt sich um einen der wichtigsten und eindrucksvollsten Tempel der Antike.
 
Von den Phigaleiern wurde er dem Heilgott Apollon gewidmet zum Dank für seinen Beistand bei einer Pestepidemie.
 
Der Tempel befindet sich in einer dominierenden Lage in 1130 m Höhe in den Bergen zwischen Ilia, Arkadien und Messinien, 14 km südlich von Andritsaina und 11 km nordöstlich von Perivolia.
 
Er wurde in der zweiten Hälfte des 5. Jahrhunderts v. Chr. (420 – 410 v. Chr.) erbaut und soll ein Werk des Iktinos sein, dem Architekten des Parthenontempels in Athen.
 
Dieser Tempel ist einer der besterhaltenen der klassischen Antike, sowie der erste in Griechenland, der 1986 in das UNESCO – Verzeichnis als Weltkulturerbe aufgenommen wurde. Ein Teil des Cella – Frieses wurde 1814 entfernt und ist seitdem im Britischen Museum in London zu besichtigen. 
 

 
Aktivitäten
 
Die Umgebung bietet zahlreiche Möglichkeiten für eine Vielfalt von Aktivitäten für Abenteuerlustige, wie zum Beispiel Wassersportarten (Windsurfen, Kite-surfen, Jet-Ski, Fischen an den Orten Vrachos, Fournia, Analipsi, Kefalopetra, Kafkalida und Kalafates, sowie an anderen Stellen, die mit einem Schlauchboot zu erreichen sind.
 
Wanderfreunde werden begeistert sein von der großen Auswahl an Wanderstrecken verschiedener Länge, wie:
 
* Eine Strandrunde von Kyllene bis Loutra und Arkoudi (etwa 5 Stunden)
* Eine Strandrunde von Kyllene bis Loutra und Arkoudi (etwa 5 Stunden)
* Von Neochori über Chamolio und Kastro bis Analipsi (etwa 2,5 Stunden)
* Von Kato Panagia über Vlacherna bis Analipsi (etwa 2 Stunden) 
 

 
Ausflüge
 
Während Ihres Aufenthaltes besteht die Möglichkeit, zahlreiche Ausflüge zu archäologischen Stätten, Tempeln, Klöstern, sowie Orten von allgemeinem touristischem Interesse zu unternehmen:
 
> Das antike Olympia (etwa 1 Std. Fahrt)
> Das antike Elis – Der Damm des Pinios (etwa 30 Min. Fahrt)
> In Phigaleia der Tempel des Apollon Epikourios (etwa 2 Std. Fahrt)
> Andritsaina (etwa 2 Std. Fahrt)
> Die Biotope von Kotychi Strofilia (per Auto – per Boot etwa 15 Min.)
> Strofadia (per Boot)
> Kourouta – Strand von Amaliada (etwa 30 Min. Fahrt – per Boot)
> Der Foloi-Wald (etwa 45 Min. Fahrt)
> Katakolo – Pyrgos (etwa 35 Min. Fahrt)
> Patra (etwa 1 Std. Fahrt)
> Zum Fluss Neda – Wasserfälle (etwa 2 Std. Fahrt)
> Kalavryta (etwa 2 Std. Fahrt)
 
Ausflüge zu den ionischen Inseln
 
Der Hafen von Kyllene (18,5 km vom Hotel entfernt) verbindet den Peloponnes täglich mehrmals mit den Inseln Zakynthos und Kefallonia. Nach Zakynthos dauert die Überfahrt nur 45 Min., nach Kefallonia (Hafen Poros) 1,5 Stunden. 
 
Kulturveranstaltungen/Vergnügen 
 
Von besonderem Interesse sind im Sommer die Festivals im antiken Olympia bzw. im antiken Elis mit beeindruckenden Konzerten und Theatervorstellungen.
 
Im touristischen Ort Kastro bei Kyllene finden Sie malerische Tavernen, sowie zahlreiche moderne Bars und Cafeterias. 
 
 

 
Informationen  
 
Glyfa ist etwa 308 km von Athen und 8 km von Bartholomio entfernt.
 
Mit den KTEL-Überlandbussen kann man täglich mehrmals nach Glyfa und Bartholomio gelangen.
 
Von Glyfa aus kann man mit KTEL nach Athen und Thessaloniki, sowie auch zu den übrigen größeren Städten von Ilia fahren.
 
KTEL Amaliada: +30 26220 28892
 
KTEL Gastouni: +30 26230 35115
 
Hafenamt Kyllene: +30 26230 92211
 
Hafenamt Patra: +30 2610 341002
 
Flughafen Araxos: +30 26930 23598 (55 km von Glyfa)
 
Taxi: +30 41500